Live Album von KMFDM zum 30. Jubiläum

KMFDM
“We are“(Live 30th Anniversary)
(Metropolis Records/Soulfoud)

KMFDM We Are | The Black Gift Kulturmagazin

KMFDM We Are | The Black Gift Kulturmagazin

Zum 30 jährigen Jubiläum gibt es über Metropolis Records ein feines Livealbum von KMFDM. 2013 ging die Band auf Tour und aus dieser Zeit entstanden die Aufnahmen des Albums „We are“. Anhand von 16 Titeln, plus 4 Live-Mitschnitten der Tracks „D.I.Y. “, „ Anarchy“, „Megalomaniac“ und „WWIII“, die als Downloadcard vorliegen, kann man sich davon überzeugen, wie die Band nun eben so ist. Das Intro „Sucks“ macht es gleich klar. Sie ist laut, so wie Industrial Rock sein muss. Im Stück „Kunst“ wird für die Abkürzung KMFDM, eigentlich „Kein Mehrheit Für Die Mitleid“, „Kill Mother Fucking Depeche Mode“ gesungen. Das kann ich nicht ganz gutheißen. Sänger Sascha Konietzko besingt sowieso gerne den Bandnamen, auch im Song „ Light“ und da er Deutscher ist, gibt es auch immer wieder deutschen Gesang und lustige Titel à la „Potz Blitz“ oder „Hau Ruck“ Ein Song ist dann auch den Girls von „Pussy Riot“ gewidmet. „We are“ ist ein musikalischer Ausflug durch  drei Dekaden musikalischen Schaffens der Band. Hits aus der Vergangenheit, genauso wie neue Songs wurden hier zusammen getragen. Dass die Tracks live sind hört man nur ein wenig durch Publikum am Ende der jeweiligen Songs. Der Nachteil ist die fehlende ausgiebige Livestimmung. Der Vorteil des Albums dann wieder der klare Sound. Neben dem Industrial Dance Stück „Ave Maria“ ist der Song „Amnesia“ ist mein Favorit. Bei „ We are“ kann man sich einen Überblick über die Musik von KMFDM verschaffen und hat gleichzeitig einen Vorgeschmack auf das bald erscheinende neue Studioalbum. So wird einem die Zeit nicht lang.

i.s.o.