Ich Capitano – Flucht und das nackte Überleben

Ich Capitano 04 04 2024

Ich Capitano 04 04 2024

Dieser Film ist wirklich etwas Besonderes. Denn wir machen es uns überhaupt nicht klar, was Menschen auf sich nehmen um nach Europa zu kommen. In Ich Capitano wollen die Teenager Seydou (Seydou Sarr) und Moussa (Moustapha Fall) aus dem Senegal in eine bessere Zukunft nach Europa fliehen. Das Geld für die Schleuser haben sie zusammen, doch ihren Familien, die davon dringend abraten, versprechen sie nicht zu gehen und machen sich dennoch auf den Weg, um als Musiker in Europa durchzustarten.
Auf ihrer beschwerlichen Reise und dem Wunsch nach Freiheit in Europa, geraten sie in die Fänge von verschiedenen Schleusern und finsteren Gesellen, die sie um ihr Geld bringen und sich nicht an Absprachen halten. Sie werden überfallen, landen im Gefängnis, werden gefoltert, als Sklaven verkauft und verdursten beinahe auf ihrem langen Weg durch die Wüste.
Viele Weggefährten sterben und Seydou und Moussa werden lange Zeit getrennt.
Doch mit Hilfe anderer Senegalesen finden sie glücklicherweise wieder zusammen. Doch der schlimmste Teil der Reise steht den beiden noch bevor, die Reise über das Meer.
Hier kann Seydou, der zu wenig Geld hat, nur den Deal machen, dass er das Schiff steuert, eben Ich Capitano.
Auf einer überladenen Nussscchale ohne jegliche Kenntnisse als Seemann übernimmt Seydou. Wenn man über Flucht über das Meer hört, hat man es gar nicht im Hinterkopf, was die Menschen durchmachen und wie jung die Flüchtlinge teilweise sind.

In ICH CAPITANO zeigt der italienische Regisseur Matteo Garrone in eindrucksvollen Bildern eine Reise ums nackte Überlegen zweier Jugendlicher in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Der Film endet da wo die Willkommenskultur für Flüchtlinge beginnt und man weiß ja, dass da wo die beiden nun gestrandet sind, sie nicht von allen herzlich aufgenommen werden. Wir sehen und hören bei Medienberichten gar nicht richtig hin, was für Schicksale die Geflüchteten haben und welche Strapazen sie hinter sich haben.

ICH CAPITANO ist ein sehenswerter und vor allem immens wichtiger Film, der eindrücklich zeigt, dass die Gründe für eine Flucht vielfältig sind, und wir uns die Strapazen, die diese Menschen auf sich nehmen, nicht einmal ansatzweise vorstellen können.

Text: Isabel Oerke (i.s.o.)
——————————————

Originaltitel: Io Capitano (Italien / Belgien 2023)
Länge: 124 Minuten
Genre: Drama
Regie: Matteo Garrone
Drehbuch: Matteo Garrone, Massimo Gaudioso, Massimo Ceccherini, Andrea Tagliaferri
Darsteller: Seydou Sarr, Moustapha Fall, Issaka Sawadogo
Verleih: X Verleih AG
Filmstart: 04.04.2024